Bregenzerwälder-Tour der Puchfreunde-Bregenz

Es sollte eine Feuertaufe für etwas werden, was im Herbst folgen wird….und ja es kam wie es kommen musste…..

Und wo treffen sich die Puchfreunde Bregenz immer um ihre Ausfahrten zu starten, genau bei der Feuerwehr Rieden. Nur diesen Sonntag nicht, denn es gab einen zweiten Treffpunkt und der war an der Sparzentrale in D’birn.

Die Abfahrt wurde auf 10.00h fixiert, doch mussten wir noch ein paar Minuten mehr einrechnen da bei Patricks S4 das Geweih (der Lenker) nach unten rutsche – er dachte seine Puch ist nun ein Board Tracker (anm.: mit bis zu 200km/h und ohne Bremsen durch die holzbeplankten Steilwände, so sahen vor rund 100 Jahren die beliebtesten Motorradrennen aus und nannten sich Board Track Rennen).
Nun hiess die Devise schnell nach Hause und das Motorrad gewechselt, kurze Zeit später hörten wir die Laute der Burgess und schon bog Patrick mit seiner TF auf den Parkplatz ein.
Drill Sergeant/In Winkler gab letzte Instruktionen (anm.: welche wohl umsonst waren) und schon wurden die Kickstarter der Puchs nach unten katapultiert um die Kolben zum Arbeiten zu animieren.
Kurze Zeit später waren wir auch schon Richtung Bödele unterwegs, was nicht ganz einfach war mit 15 Puchs im Schlepptau. Da wir auch kubikschwächere Puchs dabei hatten, hiess es freie Fahrt und Treffpunkt oben. Oben angekommen wurde am Parkplatz gewartet bis alle wieder vollzählig waren.
Heute war warten angesagt, denn die eine oder andere Puch wollte nicht ganz nach oben kommen. Zuerst zu den Alteingesessenen unserem Rudi, er gab seiner SG derart die Sporen, dass es schier den Schieber aus dem Vergaser riss – doch bevor das passieren konnte liess seine Puch das Hinterrad blockieren. Auch der Kickstarter verweigert ihm sein tun, der wollte partout nicht mehr nach unten gehen. Auch hier hiess es: „Motorrad wechseln“.

Am Parkplatz schon de adjustiert kam die nächste Meldung nach oben, die 125 von Gabi verlor auf dem Weg auf das Bödele an Leistung. Harry der ihr das Jawort gab war schon mit seiner SGS am Parkplatz, kaum hat er von der Misere gehört startete er seine Puch und eilte seiner Frau zu Hilfe.
Kurze Zeit später waren alle (ausser Rudi, der musste noch Motorrad tauschen) am Parkplatz eingetroffen, wo die 125SV inspiziert wurde. Harry und Gabi entschieden den Weg nach Hause an zu treten, da die 125 nicht wirklich wollte. Die Schwester von Gabi – Karin entschloss sich die Tour mit ihrer 125SV weiter mit zu fahren.
Und schon ging es weiter Richtung Au im Bregenzerwald. In Schwarzenberg trennte sich Detlef mit seiner 175SV von der Truppe, da er am Nachmittag andere Verpflichtungen hatte. Beim Erlebnisgasthof Ur-Alp in Au wurde die vorgeschriebene Ruhezeit eingehalten, wir aßen zu Mittag.

Einige Zeit später hiess es wieder aufsitzen und ab Richtung Damüls – wo wir auf das Furkajoch abbogen. Oben angekommen, Fahrzeuge in Reihe und Glied stellen und Foto machen – schnell schnell – das Wetter ist an diesem Tag nicht wirklich einladend und es wehte uns eine steife Brise um die Ohren.
Wie es sich gehört für richtige Puchfreunde sind immer zwei Stopps vorgesehen und kurze Zeit später sind wir auch schon im Gasthaus Adler in Sulz.
Die Einen frönten einem Eis, die anderen einem Kaffee und einige dem alkoholfreien Hopfen. Jeder war zufrieden und genoss die letzten Sonnenstrahlen. Der Himmel zog von der Schweiz her recht schnell und sehr dunkel zu, somit wurde einstimmig beschlossen die Heimreise an zu treten.
Jeder verabschiedete sich von jedem und umgekehrt, die Motoren der Puchs gaben das ihre dazu und jeder der in der Nähe stand schaute uns zu wie wir unserer Wege fuhren.
Leider war diese Ausfahrt nicht ohne Ausfälle, aber Leute es gibt schlimmeres. Solche Dinge kann man richten oder richten lassen.
Also weiterhin so ein reges Interesse an den Puchfreunden und ihren Aktivitäten.
Auf ein Wiedersehen.

Text by Charly

dabei waren:

Werner auf SGSA Gendarmerie, Jochen auf Tomos SGS, Patrik auf TF, Petra auf SGS, Josef auf SGS, Walter sen. auf SG, Walter jun. auf SG mit Beiwagen, Mäne auf TF, Detlef auf 175 SV, Emil auf SG, Harry auf SGS, Gabi auf 125SV, Karin auf 125SV, Rudolf auf xxx, Sonja auf SGS-S und ich auf TFS

1. Ländlerundfahrt 20141. Ländlerundfahrt 2014