13. Oldtimer Treffen & Teilemarkt in Seltmans

Die nächste gemeinsame Ausfahrt stand ins Haus. Am Vortag noch ein wenig an den Puchs geschraubt, dass sich dann doch den ganzen lieben langen Tag hinzog und uns am nächsten Tag eines Besseren belehren wird…dazu später.

Da wir im vorigen Jahr schon in Seltmans waren ist es nichts neues, doch jeder der einen Oldtimer fährt weiß „erstens kommt es anders, zweitens als man denkt.
Wie üblich hieß es zu eine unchristlichen Zeit das Bett zu verlassen, die Uhr zeigt 7.50h (Anmerkung von mir: „Boah, des isch aber scho a kleä früha“). Ab unter die Dusche und schon sieht der doch so frühe morgen besser aus. Kurz noch eine Tasse Kaffee eingeworfen und schon schiebe ich die Puchs aus dem Haus (bei uns haben die Puchs ein eigenes Zimmer).

Kurze Zeit später sind wir auch schon bei unseren Freunden und Gleichgesinnten am Vorplatz der Feuerwehr Rieden. Wie gewohnt sind schon einige Puchs am Start. Nach ein paar Minuten hieß es dann, wer kennt ihn nicht den Satz „Ladies and gentlemen, please start your engines“.
Und ab ins schöne Leiblachtal, denkste. Rudis neuste Errungenschaft eine 250 SGS wollte nicht. Sie gab keinen Huster mehr von sich, da half auch kein gutes zureden mehr.
Strom, ist da. Benzin, rinnt. Kicken, kicken, kicken……nichts. Nach dem 20. mal habe ich mich entschieden die Puch dann doch an zu schieben, dass funktionierte auch. Leider war der Erfolg nur von kurzer Dauer da die SGS auf der Fahrt Richtung Langen des Öfteren den Dienst verweigerte.
Da Oli aus dieser Gegend kommt und wir ja wussten das der Übeltäter aus dem Lampenkopft kommt entschieden wir das Oli doch noch ein paar Rexgummis besorgen solle. Jeder der ein wenig von der Technik einer Puch versteht weiß nun auch was defekt war bzw. immer noch ist.
Schlussendlich wurde es dann eine Fahrt ohne Notstopps, dem einen oder andern war es aber vielleicht doch ein wenig zu schnell, so viel mir zu Ohren gekommen ist hat jemand fürchterlich gemault, aber ich will keine Namen nennen…..oder doch. Nö, des macha ma ned…gell Rudi.

Schon sind wir am Sandplatz in Seltmans angekommen, der Platz ist zum bersten voll. Kein Wunder, dass Wetter zeigt sich von seiner besten Seite und das sollte sich an diesem Tag auch nicht mehr ändern.
Absitzen und essen fassen, das war glaube ich die Devise denn in kürzester Zeit sah ich fast jeden von den Puchfreunden mit einem Steak-Semmel der vorzüglich war und einem dunklen Weizen umher springen.
Abfahrt war um 14.00h vereinbar worden, somit war genug Zeit sich die schönen Fahrzeuge am Platz an zu schauen. Die Fotos dazu sagen mehr als ich hier schreiben könnte. Auch wurden, wie die meisten male wenn wir mit unseren Puchs auftreten interessante Gespräche geführt wo das eine oder andere Modell begutachtet und darüber diskutiert wurde.

Um 14.00h hieß es dann, ja genau „Ladies and gentlemen, please start your engines“ und alle Puchs freuten sich ihren gewohnten Sound (Burgess lässt grüßen) von sich zu geben.
Wie auch im letzten Jahr machten wir noch einen Abstecher ins Gasthaus „die Taferne“ in der Bräustatt Simmerberg (und die Taferne schreibt sich immer noch mit „F“).
So endet auch dieser Tag, ein schöner Tag an den wir uns gerne zurück erinnern werden.

So Leute, nun gilt es noch zu sagen wer alles dabei war:

Werner auf SGS Gendarmerie der auch unser Guide war, Patrick auf TF, Jochen auf SGS Tomos, Oliver auf SGS, Rudolf auf SGS, Günter auf SG, Sonja auf SGS Super, Emil auf SG, Sandra mit Baby Sara im Auto angereist und meine Wenigkeit auf TFS

Text by Charly

2014 Seltmans2014 Seltmans